Genie beherrscht das Chaos

Genie beherrscht das Chaos

Hagenberg 21.11.2016 – Erfolgreiche Forschung benötigt kreativen Spielraum. Nur so können sich innovative Ideen entwickeln und entfalten. Das ist den Verantwortlichen des Wiener Biotechnologie-Unternehmens AFFiRiS AG bewusst. Aber: Je größer das Unternehmen wird, desto mehr erfordert das Wissensmanagement klare Strukturen. Vor zwei Jahren suchte AFFiRiS daher nach einer Enterprise Content Management (ECM) Lösung, die diesen Ansprüchen gerecht wird, und entschied sich für Alfresco und die Hagenberger FAW GmbH als Umsetzungspartner.

Die AFFiRiS AG entwickelt an ihrem Stammsitz im Vienna Biocenter (VBC) synthetische Impfstoffe gegen chronische Krankheiten. Darunter sind Beschwerdebilder wie ein zu hoher Cholesterinspiegel, Arteriosklerose, Alzheimer und Parkinson. Die Entwicklungen von AFFiRiS beginnen immer bei „Null“, sprich mit der Idee, wie ein Impfstoff gegen eine Krankheit aussehen müsste. Ein internationales Forscherteam arbeitet diesen Grundgedanken dann weiter aus. Im Labor reift das Projekt in mehreren Phasen schließlich heran, bis daraus ein belastbares Patent entsteht.

Erfolg erforderte neue Strukturen für das Wissensmanagement

In den vorklinischen und klinischen Studien und in der Abteilung für Qualität und Kontrolle fällt dabei permanent eine immense Anzahl von Dokumenten an. Diese umfassen sämtliches Wissen, egal ob Texte, Tabellen, Ergebnisse aus Laboranalysen, Bilder oder Videos in den unterschiedlichsten Formaten.

War es früher gängige Praxis, alle wichtigen Informationen auf Netzwerk-Laufwerken zu speichern, so ineffizient wurden diese Ablagestrukturen im Laufe der Zeit und mit wachsender Unternehmensgröße. Auch Versionierung, Volltextsuche und Metadaten fehlten.

„Ab 2012 begannen wir zu realisieren, dass es so nicht weitergehen konnte. Wir mussten mehr Ordnung in diese Fülle an wertvollem Wissen bringen.“

berichtet Oleksandr Otava, Scientific IT Head von AFFiRiS.

Auch spezielle Anforderungen aus dem Projektmanagement und an die digitale Zusammenarbeit gaben dann schlussendlich den Anstoß, sich nach einer ECM-Lösung umzusehen.“

ECM und Collaboration auf Basis offener Standards

Die Wahl fiel auf Alfresco, eine etablierte ECM-, Collaboration- und BPM-Plattform auf Basis offener Standards. Umgesetzt wurde mit der FAW GmbH aus dem Softwarepark Hagenberg.

„Die Kompetenz der Mitarbeiter von FAW und der Funktionsumfang und offene Ansatz von Alfresco überzeugten uns in kürzester Zeit!“

, so Otava rückblickend.

Seither leistet die neue ECM-Lösung einen entscheidenden Beitrag zum Wissensmanagement, indem sie allen Beteiligten Daten und Ergebnisse aus früheren und aktuellen Projekten zentral zur Verfügung stellt. Über eine benutzerfreundliche Suche nach Volltext und/oder Metadaten lässt sich benötigtes Know-how rasch auffinden und teilen. Die Zusammenarbeit in den mehrsprachigen und oft verteilten Teams wird über jeweils eigene „Sites“ abgewickelt und das Projektmanagement ist immer über den aktuellen Status der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten informiert. Im täglichen Einsatz bei AFFiRiS ist auch ezuno, FAW’s beliebter Desktop-Client für Alfresco, der die Ausführung aller wichtigen und häufig benötigten Aktionen komfortabel und zeitsparend via Desktop-App erlaubt.

Kurz: Alfresco und ezuno sind zu einem festen Bestandteil des Wissensmanagements von AFFiRiS geworden und werden sich auch in Zukunft den weiteren Entwicklungen des Biotechnologie-Aufsteigers flexibel anpassen.

Presseaussendung: Genie beherrscht das Chaos